Ortsteil Eulau

Seit April 1994 gehört Eulau in Folge der Eingemeindung zur Stadt Naumburg (Saale).

Einwohner: 437
(Stand: 31.12.2016)

Ortsbürgermeisterin: Angelika Brendel
Tel. 03445 - 773654

Ortschaftsratmitglieder:
Angelika Brendel, Ortsbürgermeisterin
Hartmut Waitz, stellv. Ortsbürgermeister
Peter Gaudig
Jens Reinicke

Termine Ortschaftsrat: siehe Sitzungskalender


Ortsteilbeschreibung


Etwa eine Stunde zu Fuß von Naumburg entfernt liegt unweit der Saale, ehe sie von Schönburg kommend in scharfem Winkel nach Osten biegt, das Dorf Eulau. Aus der Niederung allmählich ansteigend lagert es sich am Fuße des Höhenrückens, der von Großjena mit einigen Unterbrechungen bis über Goseck hinausreicht.
Umgeben wird das Dorf von mehreren Weinbergen, die teilweise noch bewirtschaftet werden. Davon zeugt heute noch das „Termittchen" (Turmhüttchen).

Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wird Eulau Ende des 9. Jahrhunderts in einem Verzeichnis des Klosters Hersfeld an der Fulda als „Ilauna". Lange Zeit war Eulau in einen Eulauer und einen Gosecker Teil geteilt. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese Trennung beseitigt. Den Blickpunkt in Eulau setzt die Kirche, sie wurde 1694 nach einem Feuer in der heutigen Form errichtet und mehrmals völlig renoviert. Im Jahre 1927 erhielt sie eine große Glocke, die zum größten Teil durch Spenden finanziert wurde. Im Zentrum Eulaus befindet sich das Gutshaus, welches langjähriger Sitz des Lehnsherrn des Ritterguts Eulau war. Lange Zeit Dreh- und Angelpunkt des Dorfes fristet es jetzt leer sein Dasein.

Seit 1858 wurde in Eulaus Schulgebäude am Kirchberg unterrichtet, bis dahin fand der Unterricht reihum in den Häusern der Schüler statt. Bis 1964 wurde hier noch gelehrt, danach mussten die Eulauer Schüler die Gosecker Schule und später die Marienschule Naumburg besuchen. Heute kündet noch folgende Inschrift vom einstigen Gebrauch „Der Jugend zur Lehre, Gott aber zur Ehre".

Das kulturelle Leben in Eulau wird durch die ansässigen Vereine geprägt. Die Kameraden der Feuerwehr organisieren Feste, wie z.B. das Osterfeuer.
Durch den Heimatverein, der sich im Zuge der 1100-Jahr-Feier gründete, wird das jährliche Dorffest am zweiten Wochenende im Juli vorbereitet sowie Seniorenveranstaltungen geplant.

Sportlich geht es beim Eulauer BC 90, der Fußballmannschaft Eulaus, zu. Mit dem im Sommer durchgeführten Fußballturnier setzt dieser Verein seinen Höhepunkt. Auch der Angelverein ist mit einer Ortsgruppe in Eulau vertreten, denn aus der Saale wurde schon manch kapitaler Fisch geholt.

Die ruhige Lage Eulaus, abseits der Stadt Naumburg, veranlasst Einheimische und Besucher, hier den Ausgangspunkt für verschiedene Spaziergänge, Radtouren und Wanderungen zu nehmen. An der Saale unterhalb der Weinberge gelangt man vorbei am Schloss Goseck nach einer knappen Stunde zum Sonnenobservatorium Goseck, dem ältesten seiner Art. Oder über die Fähre Schellsitz zur Schönburg, die unweigerlich an Franz Kuglers Verse „ An der Saale hellem Strande, stehen Burgen stolz und kühn..." erinnert. Auch zur Henne mit der Wein- und Sektmanufaktur gelangt man in kurzer Zeit zu Fuß. Wem das zu anstrengend erscheint, der kann sich auch auf einer der zahlreichen Wiesen ringsum den Stimmen der Natur zuwenden und so entspannen.

Probieren Sie es aus, es lohnt sich!