Museum Hassenhausen

Gedenkstätte der Napoleon-Schlacht Jena-Auerstädt von 1806

Hassenhausen-Gedenkstaette.jpg

Am 14. Oktober 1806 – es war die berühmte Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt - wurde hier die preußische Hauptarmee von den Franzosen vernichtend geschlagen. Napoleon war auf dem Höhepunkt seiner Macht. Er marschierte kurz darauf in Berlin ein. Der preußische König floh nach Ostpreußen. Napoleon konnte nicht mehr daran gehindert werden, Europa in seinem Sinn umzugestalten. So ist Hassenhausen ungewollt ein Symbolort der europäischen Geschichte geworden, ja ein Wendepunkt der europäischen Geschichte, wie es der Schirmherr unseres Museums, Prof. Dr. Biegel (Braunschweig) immer wieder betont.

Der Verein „Gedenkstätte Hassenhausen 1806 e.V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, an das Geschehen von 1806 in unserer Region zu erinnern: Etwa 15.000 Menschen wurden am 14. Oktober 1806 tödlich verwundet. Militärpolitisches Kalkül auf beiden Seiten scherte sich damals (und leider bis heute) nicht um einzelne Menschenleben. Zu denen, die dieser Schlacht damals zum Opfer fielen, gehörte auch der Oberbefehlshaber der preußischen Armee: Herzog Carl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig. Er war nicht nur ein bedeutender Militärführer, sondern auch ein großer reformfreudiger Politiker seiner Zeit, und er verkörperte als Person die Tragik und die Widersprüche dieser Zeit. So macht es Sinn, das Geschehen von damals als Schnittpunkt einer ganzen Epoche darzustellen. Diesem Anliegen trägt unser Museum im Pfarrhaus Rechnung.

>>> Heimatmuseum - gewidmet der Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt 1806

März bis Oktober
Dienstag bis Freitag 10:00 - 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr

November bis Februar
Freitag 10:00 - 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr

Führungen: auf Anfrage

 

Gedenkstätte Hassenhausen 1806 e.V.
Hassenhausen
Untergasse 5
06628 Naumburg
Telefon: 034463 28511
E-Mail:museum-hassenhausen@online.de
www.museum-hassenhausen.de
 

Zurück