STARTSEITE | WIRTSCHAFT - AKTUElLES

Mit „Last-Minute-Ticket“ zum Ausbildungsplatz

Mit %u201ELast-Minute-Ticket%u201C zum Ausbildungsplatz

Das Ausbildungsjahr hat angefangen, aber die Unternehmen suchen trotzdem weiter Auszubildende, teilweise händeringend. Ende Juli 2022 waren bei der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) exakt 2.501 Ausbildungsverhältnisse neu eingetragen. Das sind 1,6 Prozent weniger als im Vorjahr. „Allerdings werden erfahrungsgemäß etwa drei von zehn Azubi-Verträgen erst nach dem 01. August bei der IHK registriert, zum Teil sogar deutlich später“, erklärt Dr. Simone Danek, IHK-Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung. „Die letzte Runde wird also jetzt erst eingeläutet.“

Der Arbeits- und Fachkräftemangel betreffe inzwischen alle Branchen hart, berichtet Danek. „Vielerorts schrillen die Alarmglocken.“ Die Unternehmen setzten deshalb weiterhin auf den „Königsweg“ - die duale Berufsausbildung - und versuchen weiter, offene Stellen dafür zu besetzen: „Auf dem Ausbildungsmarkt könnten kurzentschlossene Jugendliche auch jetzt noch ein „Last-Minute-Ticket“ einlösen und einen passenden Ausbildungsplatz finden“, bemerkt die IHK-Geschäftsführerin: Laut aktueller Azubiumfrage mache sich jeder fünfte Jugendliche inzwischen ab Mitte Juli oder später auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz. „Wer jetzt eine Ausbildung sucht, hat immer noch gute Chancen, fündig zu werden.“ Aktuell seien noch mehr als 700 freie Ausbildungsplätze unter www.ihk-lehrstellenboerse.de gelistet, so etwa Bürokaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik, Köche und Mechatroniker (jeweils m/w/d). „Geboten werden jede Menge spannende Stellen, die nur darauf warten, von jungen Menschen entdeckt zu werden - auch jenseits des Wunschberufs“, betont Danek.

© Text: Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK)

© Anke Fritsche E-Mail

Zurück