STARTSEITE | WIRTSCHAFT - AKTUElLES

Information der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau zum Angebot des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) zur Anschlussregelung für Juli bis September 2021 zur Stundung für Sozialversicherungsbeiträge

Information der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau zum Angebot des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) zur Anschlussregelung für Juli bis September 2021 zur Stundung für Sozialversicherungsbeiträge

Letztmalig für den abgelaufenen Monat Juni 2021 konnten von der Corona-Eindämmung betroffene Unternehmen ein "vereinfachtes" Stundungsverfahren für Sozialversicherungsbeiträge in Anspruch nehmen. Allerdings sind Anträge für ein anschließendes "niedrigschwelliges" Übergangsverfahren noch bis 30. September 2021 möglich: Im Prinzip geht es um eine Vereinbarung für Raten- und Teilrückzahlungen bisher gestundeter Beiträge. Aber auch eine weitere Stundung ist unter Umständen möglich. Darauf hat der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) jetzt in einem detaillierten Rundschreiben hingewiesen.

Verfahren für die Beiträge bis einschließlich Juni 2021

Die Stundungen für die Monate November und Dezember 2020 sowie Januar bis Juni 2021 können längstens bis zum Fälligkeitstag für die Beiträge des Monats Juli 2021 gewährt werden - mit Zahlungseingang bis spätestens am 28. Juli 2021. Laut GKV-Spitzenverband müssen dafür folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

• Es müssen vorrangig die bereitgestellten Wirtschaftshilfen genutzt werden -                          einschließlich des Kurzarbeitergeldes.
• Die Antragstellung hat mittels eines einheitlich gestalteten Antragsformulars zu erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des GKV-Spitzenverbandes unter dem Stichwort "Sozialversicherungsbeiträge". Dort ist auch das Antragsformular zu finden.

Anschlussregelung für Juli bis September 2021

Mit Auslaufen der bisherigen Regelung wäre dann im Prinzip bereits ab Beitragsmonat Juli die Rückzahlung der bisher gestundeten Sozialversicherungsbeiträge fällig - und zwar mit Stundungszinsen. Der GKV-Spitzenverband rechnet aber damit, dass dies nicht alle betroffenen Unternehmen problemlos leisten können. Deshalb wird eine "niedrigschwellige" Anschlussregelung bis September 2021 angeboten, damit "finanzielle Überforderungen ausgeschlossen" werden können. 

• Diese Regelung sieht im Prinzip eine Vereinbarung über Raten- oder Teilzahlungen vor: 

Wenn Unternehmen solche Absprachen mit den betroffenen Krankenkassen treffen und einhalten, sollen keine Zinsaufschläge anfallen. Wer allerdings Rückzahlungen ablehnt oder nur stockend leistet, soll mit dem regulären Stundungszins in Höhe von 0,5 Prozent für jeden angefangenen Stundungsmonat belegt werden.

• Wenn ein Unternehmen allerdings weiterhin stark von der Corona-Krise belastet ist,           kann es auch eine fortgesetzte Stundung beantragen -

so deutet es das Rundschreiben an. Dann "schließt sich der insoweit maßgebliche Stundungszeitraum unmittelbar an den vereinbarten Zeitraum der "vereinfachten" Stundung der Beiträge (Tag vor Fälligkeit der Beiträge für den Monat Juli 2021) an."

Insofern kann es als sinnvoll sein, mit den betreffenden Krankenkassen Kontakt aufzunehmen. Diese Übergangslösung soll längstens bis zum Beitragsmonat September 2021 gelten.

Kontakt:

Hotline Corona der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau
Telefonnummer: 0345 2126-100

Anschrift der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau:

Industrie- und Handelskammer (IHK)
Halle-Dessau
Franckestraße 5
06110 Halle (Saale)

So erreichen Sie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau:

Telefonnummer: 0345 2126-100
E-Mail:                info@halle.ihk.de

Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Homepage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau unter https://www.halle.ihk.de/mini-startseiten/informationen-zum-coronavirus/hilfe-fuer-unternehmen/sozialversicherungsbeitraege-stunden-lassen-4745472.

Im Folgenden finden Sie hier auch zugleich das RUNDSCHREIBEN RS 2021/461 vom 30.06.2021 des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) zu Maßnahmen zur Unterstützung der von der Corona-Pandemie betroffenen Arbeitgeber und Mitglieder bei der Zahlung der Beiträge als pdf-Datei.

Symbol Beschreibung Größe
RUNDSCHREIBEN RS 2021/461 vom 30.06.2021 des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) zu Maßnahmen zur Unterstützung der von der Corona-Pandemie betroffenen Arbeitgeber und Mitglieder bei der Zahlung der Beiträge
70 KB

© Anke Fritsche E-Mail

Zurück