Schnellbuchung

Wetter

Stadtarchiv Naumburg

  • kultur_09.jpg
  • Stadtarchiv
    Stadtarchiv

Eine Einrichtung der Stadt Naumburg/Amt für kulturelle Einrichtungen.

Postanschrift
Stadtarchiv Naumburg
Kramerplatz 1
06618 Naumburg (Saale)

Telefon: 03445 / 270 40
Telefax: 03445 / 270 422
E-Mail: archiv@museumnaumburg.de oder stadtarchivnaumburg@web.de


Leiterin
Susanne Kröner

Mitarbeiter
Christine Seidel
Martina Röder

Öffnungszeiten
Dienstag
9.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 17.00 Uhr 
Donnerstag
9.00 - 12.00 Uhr 13.00 - 17.00 Uhr 

Anmeldung unbedingt erforderlich
Das Stadtarchiv befindet sich seit 1996 im Präsidentenhaus am Kramerplatz, das um 1830 als Wohnhaus für den Präsidenten des Oberlandesgerichts gebaut wurde. Hier befinden sich alle Bereiche, die zu einem Archiv gehören: der Magazinbereich, die Benutzungs- und Veranstaltungsräume sowie die Verwaltungsräume.

Die wichtigste Aufgabe des Naumburger Stadtarchivs ist die Aufbewahrung der historischen Aktenbestände der Stadtverwaltung Naumburg, die bis in das späte Mittelalter zurückreichen.

Das Archiv weist folgende Bestandsgruppen auf

  • Das Geschlossene Archiv mit Unterlagen bis 1815: darunter ca. 220 mittelalterliche Urkunden, die Ratsrechungen seit 1348, Ratsprotokolle, Copialbücher, Beschließbücher, Richteramtsrechnungen bzw. Schöffensprüche, Innungsunterlagen, Rechnungen von Institutionen (z.B. Stadtkirche St. Wenzel, Milde Stiftungen), usw.
  • Akten des Magistrats der Stadt ab 1815, die historischen Bauakten (Laufzeit von ca. 1850 bis 1945)
  • Akten der DDR-Zeit, darin eingeschlossen auch die Besatzungszeit von 1945 bis 1949; Rat der Stadt Naumburg, Personalakten der Stadtverwaltung;
  • Akten der eingemeindeten Ortschaften - diese aber leider nur sehr unvollständig- : Grochlitz (1905); Altenburg/Almrich, Schellsitz (1950); Boblas, Neidschütz (Juli 1991); Wettaburg, Beuditz, Meyen, (Juli 1991); Flemmingen, Neuflemmingen (April 1992); Eulau (April 1994); Kleinjena, Rossbach, Großjena, Großwilsdorf (Juni 1994);
  • Zeichnungen, Stiche, Karten und Pläne, Bauzeichnungen, Fotosammlung, Postkarten, Plakate; Sammlungen zu Schlagworten der Stadtgeschichte und Naumburger Persönlichkeiten (SG)
  • Verfilmung historischer Aktenbestände und der Zeitungsbestände
  • Sondersammlungen: Nachlass Carl Peter Lepsius, Nachlass Wiehe-Werther, Max-Klinger-Archiv und Max-Klinger-Bibliothek
  • Zeitungsbestände: Naumburger Regionalzeitungen seit ca. 1808, Naumburger Kreiszeitung/Tageblatt (bis 1945), Amtliche Bekanntmachungen des OB (1945-1959); LDZ, Freiheit (1950-1990); Naumburger Kreiszeitung (1963-1980); Naumburger Tageblatt, Mitteldeutsche Zeitung (nach 1990);

Ergänzt wird der Dokumenten-Bestand durch eine umfangreiche Archivbibliothek zur Stadt- und Regionalgeschichte.

Das Stadtarchiv ist während der Öffnungszeiten für jedermann nutzbar. Eine Anmeldung, besonders bei umfangreichen Recherchen, ist unbedingt notwendig, da die Akten durch die Mitarbeiter bereitgestellt werden müssen. Es gibt Archivbestände, die nur eingeschränkt nutzbar sind. Das kann vom Erhaltungszustand der Akten abhängen, aber auch datenschutzrechtliche Gründe haben. Die Entscheidung im ersten Fall liegt bei den Mitarbeitern des Archivs. Schriftliche Anfragen werden durch die Mitarbeiter des Stadtarchivs bearbeitet.

Die Nutzung des Stadtarchivs unterliegt der Gebührenordnung der Stadterwaltung Naumburg. Kopien werden, soweit es die Unterlagen erlauben, angefertigt. (Recherche pro Stunde 9,00-23,00 EUR; Kopien: DIN A4 a 0,30 EUR; DIN A3 a 2,00 EUR; Porto 1,50 EUR) Von älteren Unterlagen werden aus konservatorischen Gründen keine Kopien angefertigt, Verfilmungen sind u. U. möglich.

Archivführungen im Rahmen des Geschichtsunterrichts bzw. von Projektwochen können durchgeführt werden.