Bildung

Entsprechend des Schulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt hat jeder junge Mensch unabhängig von seiner Herkunft oder wirtschaftlichen Lage das Recht auf eine seine Begabungen, Fähigkeiten und Neigungen fördernde Erziehung und Bildung. 

In der Stadt Naumburg (Saale) und den Ortsteilen gibt es 8 Grundschulen, 3 Sekundarschulen, 1 Gymnasium, 2 Förderschulen sowie die Vollkshochschule.

Die Stadt Naumburg ist Träger von 6 Grundschulen:

  • Bergschule im Ortsteil Bad Kösen
  • Georgenschule
  • Salztorschule
  • Max-Klinger-Schule im Ortsteil Kleinjena
  • Albert-Schweitzer-Schule
  • Uta-Schule

In den Grundschulen wird den Kindern ein lebensnahes Lernen ermöglicht. Sie sollen Freude am Lernen empfinden und zum selbstständigen Wissenserwerb geführt werden. Um den Kindern ein erfolgreiches Lernen auf den weiterführenden Schulen zu ermöglichen, ist es wichtig, dass das erworbene Wissen und Können nachhaltig ist. Ziel ist es, jedes Kind im Rahmen der schulischen Möglichkeiten individuell zu fördern und zu fordern. Die Schule muss für Kinder mehr als eine Einrichtung sein, wo Lesen und Schreiben gelernt wird und wo Kenntnisse in den einzelnen Lernbereichen und Fächern vermittelt werden. Die Schule muss in der heutigen Zeit für Kinder auch ein Haus sein, in dem sie Erwachsene treffen, die ihnen mit Verständnis und Wärme entgegen kommen und immer ein offenes Ohr für ihre Fragen und Probleme haben.

Zusätzlich zu den Grundschulen in städtischer Trägerschaft gibt es in Naumburg noch die Domschule Sankt Martin. Der Schulträger ist das evangelisches Schulprojekt Burgenlandkreis e.V. Die Domschule St. Martin ist eine freie, evangelische Ganztagsgrundschule reformpädagogischer Prägung und steht jedem Kind offen. Evangelische Schule heißt, sich als christliche Schulgemeinde zu verstehen! Christliches Leben und religiöse Erziehung sind daher substanzieller Bestandteil der Schule. Als freie Schule ist die Domschule eigenständig und wird getragen durch das Engagement von Lehrern, Eltern und Vereinsmitgliedern. Durch die reformpädagogische Prägung ist die Schulgemeinschaft offen für unkonventionelle Lernmethoden, hat Vertrauen in die Entwicklungspotentiale der Kinder und kann somit in besonderem Maße Selbständigkeit fördern und soziale Kompetenzen vermitteln.


Pünktlich zum Schuljahresbeginn - ab dem Schuljahr 2010/11 wurde die Grundschullandschaft durch die Montessori-Grundschule erweitert. Der Neubau der Grundschule befindet sich am Flemminger Weg in Naumburg. Die Montessori-Grundschule ist bereits seit August 2001 in Weißenfels ansässig und ist eine Alternative zur staatlichen Regelschule und arbeitet im Sinne der Pädagogik von Maria Montessori. 

Träger des Domgymnasiums, der staatlichen Sekundarschulen, der Förderschulen und der Volkshochschule ist der Burgenlandkreis. Staatliche Sekundarschulen sind die Alexander-von-Humboldt-Schule und die Albert-Schweitzer-Schule.

Die MBA Medizinische Berufs-Akademie GmbH hat 2005 die Freie Schule Burgenlandkreis, eine Sekundarschule in freier Trägerschaft gegründet. Das Ziel war und ist, eine Schule aufzubauen, in der Kinder und Jugendliche auf der Grundlage eines weltoffenen toleranten Menschenbildes in einer angstfreien Atmosphäre eigenverantwortlich und eigenbestimmt lernen können.